Die Kleinen des Instrumentalvereins St. Marien Straeten spielten ganz groß auf beim Adventskonzert. Gemeinsam erzählten alle Musiker die Weihnachtsgeschichte.
Foto: Sebastian Rieche

Auszug aus der Heinsberger Zeitung vom 16.12.2017

Nachwuchsmusiker spielen mitreißende Rhythmen

Schönes Adventskonzert in Straetener Pfarrkirche

Von Sebastian Riechel

 

Heinsberg-Straeten. Sechs lange Wochen der intensiven Vorbereitung waren verstrichen. Die Pfarrkirche in Straeten erstrahlte in weihnachtlichem Glanz und draußen rieselten dicke weiße Flocken vom Himmel. Bessere Bedingungen hätten sich die rund 50 Nachwuchsmusiker vom Instrumentalverein St. Marien Straeten für ihr Konzert nicht wünschen können.

Michael Knoben, Dirigent des Ausbildungsorchesters, freute sich schon vor Beginn auf viele tolle Auftritte: „Alle Kinder und Erwachsenen haben fleißig geprobt, vor allem die Kleinsten, von denen manche sogar vor ihrer Premiere stehen“, merkte er an.

Sehr unterhaltsam

Zum Auftakt spielte das Ausbildungsorchester das Werk „Celebration and Song“ von Robert Sheldon, welches die Zuhörer durch die mitreißenden Rhythmen sofort in ihren Bann zog. Paula Tevihsen, selbst Mitglied im Orchester, begrüßte das Straetener Publikum und wünschte im Namen aller jungen und junggebliebenen Nachwuchsmusiker einen unterhaltsamen Nachmittag.

Anschließend übernahmen die Kleinsten das musikalische Kommando. Die drei „Minis“ begeisterten unter der Leitung von Jan von Hulten, Dirigent des großen Orchesters, mit dem eigens komponierten „Mini-Marsch“. Wer allerdings gedacht hatte, die „Minis“ seien die jüngste Altersgruppe, der sah sich getäuscht. Es folgten die „Starter“ und die Kinder der musikalischen Früherziehung. Ihr Instrument war das Glockenspiel. Sie verzauberten das Publikum mit den weihnachtlichen Klängen von „Lasst uns froh und munter sein“. Der große Applaus war den Kinder gewiss. Zur großen Überraschung der Kleinsten streckte der Nikolaus nach ihrem großen Auftritt seinen Kopf durch das Kirchentor und verteilte Leckereien. Das versüßte den Auftritt natürlich doppelt.

Weiteres Highlight war das Stück „Holy is the Lamb“, welches das große Orchester des Instrumentalvereins bereits bei der Veranstaltung „Colours of Church“ in Heinsberg gespielt hatte und das Nachwuchsorchester nun mindestens ebenso gut darbot.

Freunde der klassischen Weihnachtsmusik kamen am Ende nochmals voll auf ihre Kosten. Alle Nachwuchsmusiker erzählten gemeinsam die Weihnachtsgeschichte mit musikalischer Untermalung des Orchesters – ein prima gelungener Abschluss.